Lockdown bis 14. Februar verlängert

Bücher bestellen und im Laden abholen

 

Die Altstadt Buchhandlung muss mit weiteren zwei Wochen Schließung leben. Der seit dem 16. Dezember 2020 geltende Lockdown wurde gestern bis zum 14. Februar 2021 verlängert. Damit wird nach derzeitigem Überblick die Zeit der Schließungen der Buchhandlung acht Wochen dauern, doppelt solange wie im Frühjahr des letzten Jahres! Wir hoffen, diese sehr lange Schließungszeit unbeschadet zu überstehen. Dies kann uns nur mit Ihrer Hilfe gelingen. Wir freuen uns über jeden Einkauf. 

Auch wenn stöbern in der Buchhandlung und persönliche Gespräche nicht möglich sind, müssen Sie während der Zeit der Schließung nicht auf den Kauf von Büchern verzichten. Bestellen Sie bei uns per Telefon (06571/96023) und lassen Sie sich beraten. Per Mail info@altstadt-buchhandlung.biz sind Bestellungen jederzeit möglich. Hier in diesem Webshop können Sie Bücher aussuchen und über den Warenkorb einkaufen. Lieferbare Bücher liegen meist am nächsten Werktag im Laden zur Abholung bereit, wenn die Bestellung vor 16 Uhr bei uns eingeht.

Bestellte Bücher dürfen im Laden abgeholt werden.

Abholzeiten: Montag bis Samstag von 10.00 bis 15.00 Uhr. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hans Rath und sein "Teufel"

Hans Rath und sein „Teufel“

Lesung am 16. April in der Altstadt Buchhandlung

Mit Hans Rath ist es der Altstadt Buchhandlung Wittlich wieder einmal gelungen, einen bekannten und beliebten Romanautor nach Wittlich zu verpflichten. Hans Rath wird am 16. April in der Buchhandlung aus seinem Roman „Manchmal ist der Teufel auch nur ein Mensch“ lesen. Das Buch ist im Oktober des letzten Jahres bei Wunderlich erschienen.  

In seinem aktuellen Roman gibt es ein Wiedersehen mit dem Psychotherapeuten Jakob Jakobi, der diesmal Besuch vom Teufel höchstpersönlich bekommt – oder zumindest von jemandem, der sich für den Teufel hält. Obwohl das Buch keine Fortsetzung ist, knüpft es thematisch an den Vorgänger „Und Gott sprach: Wir müssen reden!“ an. Frei nach dem Motto: Wer von Gott spricht, der kann vom Teufel nicht schweigen. Ob auch diesmal Gott mit von der Partie ist? Zumindest könnte Jakob in manchen Situationen durchaus Gottes Beistand gebrauchen.

Mit seinem Ende 2012 erschienenen Roman „Und Gott sprach: Wir müssen reden!“ hat der Autor nach seiner drei romantischen Komödien („Man tut was man kann“, „Da muss man durch“ und „Was will man mehr“) ein unterhaltsames und leichtfüßiges Buch über die großen Fragen des Lebens geschrieben. Ein Rezensent hat das Buch eine »göttliche Komödie« genannt. Auch dieses Buch von Rath wurde ein Bestseller. „Man tut was man kann“ wurde 2012 von Marc Rothermund mit Wotan Wilke Möhring und Jan Josef Liefers verfilmt und Anfang März im Fernsehen gesendet. Die Fortsetzung dieser Komödie „Da muss man durch“  feierte Ende Januar 2015 Kinopremiere.   

Geboren wurde Hans Rath 1965 im niederrheinischen Straelen. Nach dem Abitur studierte er Philosophie, Germanistik und Psychologie in Bonn. Nach Jobs als Tankwart, Bauarbeiter, Bühnentechniker, später Theaterkritiker und Drehbuchlektor wechselte er Mitte der 90er zu einem Zeitungsverlag ins mittlere Management. Kurz vor seinem 40. Geburtstag hatte Rath genug von dieser Tätigkeit und wurde freier Autor in Berlin. Dort lebt der Autor mit Frau und Sohn und schreibt sehr erfolgreich Romane und Drehbücher.

Die Lesung findet am Donnerstag, dem 16. April 2015 um 19.30 Uhr in der Altstadt Buchhandlung in Wittlich, Burgstraße 36 statt (Telefon: 06571/96023; info@altstadt-buchhandlung.biz). Eintrittskarten können ab sofort in der Buchhandlung zum Preis von 10 Euro erworben werden. Im Eintrittspreis ist das obligatorische Glas Wittlicher Wein, das nach der Lesung ausgeschänkt wird, enthalten.