0

Hitlers Menschenhändler

Das Schicksal der 'Austauschjuden', Rotbuch

Auch erhältlich als:
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783867891868
Sprache: Deutsch
Umfang: 336 S.
Format (T/L/B): 3 x 23.3 x 16 cm
Auflage: 1. Auflage 2013
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

Budapest 1944: Der leidvolle Höhepunkt des Holocaust, die Ermordung der ungarischen Juden, beginnt. Verzweifelt bietet der Anwalt Rudolf Kasztner dem Kommando um Adolf Eichmann im Namen jüdischer Organisationen "kriegswichtiges Material" an, im Austausch dafür, dass möglichst viele Leben verschont bleiben. Sein Mitstreiter bei diesem zynischen Handel "Blut gegen Ware" ist ausgerechnet der SS-Offizier Kurt Becher, von Heinrich Himmler persönlich entsandt, das Geschäft abzuwickeln. Der jüdische Anwalt und der SS-Karrierist schmieden eine seltsame Allianz, die schließlich 1700 Menschen vor dem Tod in Auschwitz bewahren sollte. Ihre Beziehung, begonnen mit einem Handel um Leben und Tod und beendet als eine Art Freundschaft, ist die Geschichte einer selbstlosen Verschwörung und unglaublichen Rettung. Monatelanges Geschacher mit Eichmann, während die Todeszüge rollen. Mehrmals glauben sich die beiden fälschlich schon am Ziel. Nur mit List und Tücke gelingt in letzter Minute die Ausreise der 1700 jüdischen KZ-Insassen. Thomas Ammann und Stefan Aust erzählen erstmals diese dramatische Episode aus der Perspektive der ungleichen Partner. Eine spannende Geschichte, ein berührendes Buch über Schuld und Sühne,List und Mut.

Autorenportrait

Thomas Ammann, geboren 1956, war von 1983 bis 1992 Mitarbeiter des NDR Fernsehens, ab 1993 leitender Redakteur bei Spiegel TV. Seit 2008 ist er Redaktionsleiter und Autor der TV-Produktionsfirma Agenda Media. Stefan Aust, geboren 1946, war langjähriger Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Der Spiegel und ist Gründer von Spiegel TV. Er ist Geschäftsführer des Nachrichtensenders N24, zudem Autor zahlreicher Bücher, darunter das Standardwerk zur Geschichte der RAF Der Baader-Meinhof-Komplex.